Aroma – Therapie & die ätherischen Öle

„Es gibt Wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.“

Ghandi (1869 – 1948)

Durch unsere Erfahrungen im Umgang mit ätherischen Ölen haben wir eine kleine und hoffentlich übersichtliche Zusammenstellung dargestellt. In Anbetracht der heutigen „Vielzahl“ an möglichen Allergien sollte man  bei der Nutzung der Öle in Kombination mit einem Trägeröl (wenn es auf die Haut aufgetragen wird) darauf achten, ob es verträglich ist oder eine Reaktion zeigt. Auch hier gilt wieder, dass der Einsatz von ätherischen Ölen eine Unterstützung im Heilungsprozess sein kann und den Arzt oder Heilpraktiker nicht ersetzt. Aber Vorsicht! Eine innere Anwendung von ätherischen Ölen kann zu schweren Gesundheitsschäden führen. Bei einer innerlichen Anwendung würden wir immer eine Rücksprache mit einem Arzt führen.

Grundausstattung mit entspannenden Ölen:

  1. Ylang Ylang
  2. Neroli
  3. Muskatellersalbei
  4. Geranie
  5. Zitrone
  6. Lavendel (Erste Hilfe)
  7. Rose
  8. Sandelholz

Grundausstattung mit therapeutischen Ölen:

  1. Bergamotte
  2. Ingwer
  3. Zedernholz
  4. Weihrauch
  5. Rosmarin
  6. Wacholder
  7. Gewürznelke

Als Basis Set eignen sich folgende Öle: 

  1. Lavendel fein
  2. Bergamotte
  3. Teebaum
  4. Neroli
  5. Eucalyptus glob.
  6. Pfefferminze

Für Einsteiger sehr gut geeignet:

  1. Lavendel fein
  2. Bergamotte
  3. Teebaum
  4. Orange
  5. Neroli
  6. Geranie
  7. Eukalyptus
  8. Pfefferminze
  9. Rose
  10. Rosmarin

Für Erfahrene:

  1. Weihrauch
  2. Rosenholz
  3. Ylang Ylang
  4. Zeder
  5. Bergamotte
  6. Neroli
  7. Orange
  8. Immortelle
  9. Grapefruit
  10. Ravintsara
  11. Zypresse
  12. Eukalyptus
  13. Myrrhe
  14. Vanille
  15. Wacholderbeere
  16. Lavendel fein
  17. Schafgarbe
  18. Palmarosa
  19. Teebaum
  20. Karottensamen
  21. Pfefferminze
  22. Myrte
  23. Geranie/Rosengeranie
  24. Zirbelkiefer
  25. Rose – Rosa damascena (wasserdampfdestilliert)
  26. Rosmarin
  27. Muskatellersalbei
  28. Sandelholz
  29. Thymian

Die wichtigsten Öle für die erste Hilfe:

  1. Teebaumöl
  2. Majoran
  3. Fenchel
  4. Lavendel
  5. Geranie

Wenn man verreist, kann man auch eine kleine Tasche mit Ölen für den „Notfall“ mitnehmen:

  • Teebaum
  • Manuka
  • Thymian
  • Rose
  • Lavendel fein
  • Pfefferminze
  • Lemongrass

Welche Öle sollte man während einer Schwangerschaft vermeiden: 

Der Einsatz von ätherischen Ölen kann während einer Schwangerschaft zur Linderung von Schmerzen und anderen Beschwerden hilfreich sein. Es gibt jedoch auch Verbindungen in manchen ätherischen Ölen, die eine hormonähnliche Wirkung haben  und deshalb besser weggelassen werden sollten. Der Einsatz des ätherischen Öles in Kombination mit einem Trägeröl zur Massage oder zum eincremen sollte von daher vermieden werden.

  • Bittermandel
  • Anis
  • Angelica
  • Basilikum
  • Birke
  • Schwarzer Pfeffer
  • Boldoblatt
  • Buko
  • Calamus
  • Kampfer
  • Cassia
  • Zedernholz
  • Kamille
  • Zimt
  • Muskatellersalbei
  • Gewürznelke
  • Alant
  • Fenchel
  • Tanne
  • Ingwer
  • Meerrettich
  • Ysop
  • Jaborandi – Blatt
  • Jasmin
  • Wacholder
  • Zitrone
  • Lemongras
  • Majoran
  • Melisse
  • Beifuß
  • Senf
  • Myrrhe
  • Nachtschatten
  • Muskatnuss
  • Oregano
  • Petersilie – Samen
  • Poleiminze
  • Pfefferminze
  • Pinie
  • Rose
  • Rosmarin
  • Weinraute
  • Salbei
  • Sassafras
  • Sadebaum
  • Bohnenkraut
  • Brennnessel
  • Rainfarn
  • Thuja
  • Thymian
  • Wintergreen
  • Wurmsamen
  • Wermut

Wirkung ätherischer Öle im „kosmetischen“ Bereich: 

Anregend:

Geranium, Myrrhe, Limette, Muskatellersalbei, Pampelmuse, Pfefferminze, Rosmarin, Wacholder, Zimt, Ingwer, Basilikum, Muskat, weißer Kampfer

Beruhigend: 

Jasmin, Bergamotte, Kamille, Lavendel, Melisse, Neroli, Rose, Sandelholz, Tea – Tree, Ylang – Ylang, Zypresse

Ausgleichend:

Orange, Rose, Rosenholz, Lavendel

ERSTE HILFE:

Geranie, Lavendel, Teebaumöl, Majoran, Fenchel

Antibakteriell wirkende Öle:

Eukalyptus, Ingwer, Lavendel, Kamille, Kardamom, Kiefer, Lemongrass, Majoran, Minze, Orange, Rosmarin, Salbei, Sandelholz, Teebaum, Thymian, Wacholder, Zitrone, Zitronengras und Zypresse

Antiviral wirkende Öle:

Eukalyptus, Lavendel, Sandelholz, Teebaum, Thymian, Oregano, Zimt und Zitrone

Antifungal wirkende Öle:

Eukalyptus, Lavendel, Patchouli, Salbei, Sandelholz, Teebaum, Thymian, Wacholder und Zitrone

Für die unterschiedlichen Hauttypen sind folgende Öle geeignet:

trockene Haut: 

Benzoe, Geranie, Kamille (römische), Myrrhe, Neroli, Orange, Patchouli, Sandelholz, Ylang – Ylang

fettige Haut: 

Bay, Bergamotte, Geranie, Lavendel, Minze, Patchouli, Rose, Wacholder, Zeder, Zitrone

empfindliche Haut:

Jasmin, Kamille (römische), Lavendel, Neroli, Rose, Sandelholz

normale Haut:

Bergamotte, Kamille, Lavendel, Limenex, Neroli, Rose

Altershaut, Falten:

Benzole, Lavendel, Neroli, Rose, Vetiver, Weihrauch

bei Couperose: nur 2 Öle (Ying Öle) (bspw. Cajeput, Lavendel, Salbei)

bei athrophischer Haut: Ylang Öle (bspw. Zimt, Ingwer, Rosmarin)

Trägeröle ~ sollten immer etwas fetter, geruchslos und gut einziehbar sein

  1. Avocado Öl
  2. Distelöl
  3. Jojoba Öl
  4. Mandel Öl
  5. Aloe Vera Öl

 

website security