Schulmediation

„Wenn wir wahren Frieden in der Welt erlangen wollen, müssen wir bei den Kindern anfangen.“

Mahatma Ghandi (1869 – 1948)

Schulmediation und Konfliktlotsen (Pax – an / Hagedorn):

Schulmediation, warum? Im täglichen Schulalltag haben wir es täglich mit kleinen und großen Konflikten zu tun. Schüler*innen, die den Unterrichtsalltag mit „herausforderndem Verhalten“ unterbrechen, Kollegen*innen, sie sich manchmal „nicht“ riechen können. Die Konfliktinhalte sind stets unterschiedlich und zeigen eine große Variabilität. Wie im Mikrokosmos und Makrokosmos.

Die Schulmediation ist auch für den täglichen Schulablauf ein Gewinn, denn sie fördert die Einsicht ~ das Einverständnis ~ die Eigenständigkeit ~ das Miteinander ~ das Einhalten von möglichen Lösungen.

Konfliktlotsen:

Hilfe zur Selbsthilfe ~ Konfliktlosten sind Schüler*innen, die eine besondere Ausbildung durch den Schulmediator*in erhalten haben. Schüler*nnen helfen Schüler*innen in Konflikten eigenständige Lösungswege zu finden.

Welche Fähigkeiten erlernen Konfliktlotsen?
Aktives Zuhören, Lesen von Körpersprache, Aufmerksamkeit, Vertraulichkeit, Zurückhaltung, Allparteilichkeit, Regelkenntnis, Beherrschen von Schlüsselsätzen, Kenntnisse in Intervention und Deeskalation.

Quelle: http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/themen/gewaltpraevention/schulmediation-konfliktlotsen00/

website security