Pflegefamilie ~ Pflegeeltern

Pflegeeltern ~ Pflegefamilie:

Pflegeeltern zu sein ist eine schöne, lebendige, vielseitige und auch anstrengende Aufgabe. Es ist wie bei eigenen Kindern, nur das „Pflegekinder“ meist ihr „Päckchen“ des Kummers und Sorge mitbringen. Sie brauchen in der Regel viel mehr Zeit für ihre Entwicklung als Kinder, die in einer geordneten Familie leben. Gibt man ihnen die Zeit, ist sehr vieles in ihrer Entwicklung möglich. Es können viele Fragen auftauchen…..wie… was ist mit den eigenen Kindern….. was geschieht mit unserer Familiendynamik…..? Auf all diese Fragen gibt es auch Antworten.

„Ohne das Kind, das ihm hilft, sich ständig zu erneuern, würde der Mensch degenerieren.“

Maria Montessori (1870 – 1952)

Das SEIN von Familie gilt für viele Menschen als der wichtigste Wert überhaupt. Wer mit seinem eigenen Leben zufrieden ist, möchte vielleicht etwas von seinem Glück weitergeben. Schwierige Phasen in der Entwicklung der Kinder sind nur halb so schwer zu tragen, wenn man sich von vorne rein bewusst ist, das es auch „Krisen“ geben kann. Doch dafür gibt es auch Hilfe von außen, wenn man sie benötigt.  Wer mehr wissen möchte, kann uns gerne per E-Mail schreiben.

„Du kannst deinen Kindern deine Liebe geben, nicht aber deine Gedanken. Sie haben ihre eigenen.“

Khalil Gibran (1883 – 1931)

Aufgrund unserer bisherigen Erfahrungen haben wir auch ein kleines Handbuch mit kleinen Informationen zum Thema „Trauer bei Kindern“ erstellt. Hier könnt Ihr euch dieses kleine Hand – Out ansehen: Trauer bei Kindern

Mögliche Hilfen und Ansprechpartner, um eine Pflegefamilie zu werden oder Informationen zu sammeln: 

Pflegekinder Berlin Informationsportal: https://www.pflegekinder-berlin.de/index.php?article_id=42

Familien für Kinder: https://www.familien-fuer-kinder.de

Moses Online

Pflegeeltern Portal: http://www.pflegeeltern.de/jgs_portal.php?sid=

„Die Aufgabe der Umgebung ist es nicht, das Kind zu formen, sondern ihm zu erlauben, sich zu offenbaren.“

Maria Montessori (1870 – 1952)

Es gibt dafür auch folgende gesetzliche Grundlagen:

Vollzeitpflege: http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbviii/33.html

Mitwirkung: http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbviii/36.html

Zusammenarbeit: http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbviii/37.html

Vermittlung: http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbviii/38.html

Vertretung des Kindes: https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1629.html

Elterliche Sorge: https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1630.html

Umgang: https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1632.html

Entscheidungsbefugnis: https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1688.html

Fachliche_standards_zur_vollzeitpflege

mdb-sen-jugend-rechtsvorschriften-av_pflege (2)

„Um zum Verständnis der Wünsche des Kindes zu gelangen, müssen wir es wissenschaftlich erforschen, denn seine Wünsche sind oft unbewusst. Sie sind der innere Schrei des Lebens, das sich nach geheimnisvollen Gesetzen zu entfalten wünscht.“

Maria Montessori (1870 – 1952)

Mitglied beim Pflegeelternnetz 

website security